Alles ohne tierische Produkte! Vegane Alternativen und Ersatzprodukte

In Deutschland leben 2015 laut aktuellen Studien rund 850.000 Menschen älter als 14 Jahre, die sich selbst als Veganer bezeichnen würden. Auch wenn Veganer, so der Vegetarierbund Deutschland e.V., mit einem Anteil von nur etwa 1,1 Prozent im Gegensatz zu rund 10 Prozent Vegetariern noch immer einen kleinen Teil der deutschen Gesamtbevölkerung ausmachen: Der Trend ist steigend.
Übersicht veganer Ersatzprodukte

Der Veganismus sei weitaus „mehr als nur eine flüchtige Modeerscheinung“ schreibt 2015 auch das Portal marktforschung.de. Dass die Szene wächst, zeigen nicht nur die vielen veganen Kochbücher in den Bestsellerlisten, Blogs und Ratgebern über die pflanzliche Lebensweise von Morgen oder das immer breiter werdende Angebot veganer Kosmetik, veganer Kleidung bis hin zu veganer Verhütung. Im Mittelpunkt steht zuletzt aber noch immer die bunte vegane Küche, die viele mit ihrer abwechslungsreichen Frische überzeugt.

Aber was essen Veganer eigentlich? Tierproduktfrei muss er sein, der vegane Speiseplan, das wissen alle. Was da noch bleibt? Obst und Gemüse, dürften viele denken. Weit gefehlt, ist unsere Antwort! Entdecken Sie hier, wie aufregend die vegane Küche mit unzähligen veganen Ersatzprodukten gestaltet werden kann!

Vegane Alternativen
Fleisch und FleischprodukteTofu
Tempeh
Seitan
Süßlupinen
EierEi-Ersatzpulver
Stärke und Mehle (z.B. Johannisbrotkernmehl)
Chia- oder Leinsamen
Seidentofu
Obstpürees (z.B. Apfelmus)
Essig und Natron
MilchVerschiedene Nussmilchsorten (z.B. Mandelmilch)
Verschiedene Getreidemilchsorten (z.B. Hafermilch)
Sojamilch
MilchprodukteKäseersatz
Margarine oder vegane Butter
Alternativen für Sahne, Joghurt
HonigDicksäfte
Sirup
Haushaltszucker (beim Backen)

Vegane Alternative für Fleisch und Fleischprodukte

Als der Klassiker unter den fleischlosen Ersatzprodukten dürfte für viele der Tofu gelten. Noch heute gehört er im gesamten asiatischen Raum, wo er übrigens seinen Ursprung in China hat, zur Alltagskost. Häufig wird der geschmacksneutrale Naturtofu geräuchert oder mit verschiedensten Gewürzen verfeinert. Aber auch zu Würstchen, Aufschnitten oder etwa Bratlingen weiterverarbeiteter Tofu erfreut sich großer Beliebtheit.

Wie Tofu wird auch die vegane Alternative Tempeh aus Sojabohnen hergestellt: Im Tempeh finden sogar ganze Sojabohnen Verwendung, die bei der Herstellung des ursprünglich aus Indonesien stammenden Fleischersatzproduktes mit einer Edelschimmelpilzkultur beimpft werden. Der milde Geschmack des Tempehs wird häufig als pilzartig, nussig oder auch hefeartig beschrieben: Tempeh schmeckt wie Tofu und Seitan gebraten, geräuchert, frittiert, gebacken, aber auch gekocht als Suppeneinlage!

Auch Seitan finden wir häufig bereits industriell zu Würstchen, Burgern oder Aufschnitten verarbeitet im Kühlregal. Im Gegensatz zu Tofu und Tempeh wird Seitan aber nicht aus der Sojabohne, sondern aus Gluten hergestellt. Für Personen, die an einer Glutenunverträglichkeit, Zöliakie oder Weizenallergie leiden, ist Seitan deshalb nicht geeignet!

Im Hinblick auf ihren Nährstoffgehalt können die drei Fleischersatzprodukte Tofu, Tempeh und Seitan übrigens auf Augenhöhe mit dem tierischen Original konkurrieren. Alle drei sind von Natur aus cholesterinfrei und versorgen uns mit vielen wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen!

Etwas unbekannter, aber ein heißer Tipp in der veganen Szene und als gute vegane Alternative: Süßlupinen. Wie Linsen und Bohnen zählen wir Lupinen zu den Hülsenfrüchten. Essbar sind sie übrigens ausschließlich als gezüchtete Süßlupinen! Weil sie besonders reich an allen wichtigen Nährstoffen sind, gelten sie unter vielen Vegetariern und Veganern als der ideale Fleischersatz.

Veganer Ersatz für Eier

Kochen und backen ohne Ei? Für Veganer kein Problem! Und im Hinblick auf Bodenhaltung ohne Auslauffläche, überzüchtete Hochleistungshennen und „Wegwerfküken“ für viele Deutsche, die im Jahr 2014 einen Pro-Kopf-Verbrauch von rund 231 Eiern vorzuweisen hatten, sind Ei-Ersatzprodukte durchaus eine Überlegung wert. Die Liste der Ei-Ersatzprodukte ist lang und hält eine Unmenge an spannenden Alternativen für das tierische Ei bereit: Von gängigem Ei-Ersatzpulver, Johannisbrotkernmehl, über Obstpürees, fein gemahlene Chia- oder Leinsamen bis hin zu Seidentofu und Kala Namak, das den typischen Geschmack und Geruch von Eiern nachahmen soll, gibt es eine Vielzahl bunter Möglichkeiten, die vegane Küche ganz ohne Tier mit veganen Alternativen aufzupeppen.

Erfahren Sie in unserem Kapitel Veganer Ersatz für Eier  alles über Ei-Alternativen oder werfen einen Blick in unsere Rezeptdatenbank mit vielen Ideen für eine ausgewogene, abwechslungsreiche pflanzliche Ernährung!

Veganer Ersatz für tierische Milch

Allein die Tatsache, dass ausschließlich tierische Milch, die Bezeichnung „Milch“ auf ihrem Etikett tragen darf und im Gegensatz zu veganen Alternativen mit nur sieben Prozent besteuert wird und deutlich günstiger zu erwerben ist, zeugt von ihrem hohen Stellenwert. Milch ist gesund und versorgt uns mit allen wichtigen Nährstoffen, so die Meinung der Mehrheit. Das aber trauen sich kürzlich immer mehr Studien und Untersuchungen zu widerlegen: Sie setzen den Konsum von artfremder, tierischer Mich mit einem erhöhten Risiko für Osteoporose, Diabetes und sogar Krebs gleich.

Kein Wunder also, dass das Angebot verschiedenster Michersatzprodukte , sogenannten „Drinks“, immer größer wird. Wie der Tofu unter den Fleischersatzprodukten, so die Sojamilch unter den pflanzlichen Milchalternativen: Ein Klassiker, der besonders in Kaffeespezialitäten die gängigste Kuhmilchalternative ist.

Reis-, Hafer-, Roggen-, Dinkel- oder etwa Weizenmilch zählen wir zur Gruppe der Getreidemilchsorten, die sich zuhause übrigens auch selbst herstellen lassen! Selbst gemachte pflanzliche Milch ist zwar nicht besonders lange haltbar, im Gegensatz zu industriell hergestellten Produkten ist sie dafür aber frei von allen Lebensmittelzusatzstoffen.

Größter Beliebtheit erfreut sich auch die Nussmilch, zu der wir zum Beispiel Mandel-, Haselnuss-, Macadamia- oder auch die Hanfmilch zählen. Während die Mandelmilch besonders durch ihre Eigenschaft heraussticht, sich bestens aufschäumen zu lassen, überzeugt die Hanfmilch durch ihren Nährstoffreichtum: Hanfsamen enthalten alle essentiellen Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe und sind besonders reich an den für Veganer so wichtigen Omega-3-Fettsäuren!

Veganer Ersatz für Milchprodukte

Auch wenn als Milchprodukt vielen der Käse zuerst im Kopf herumschwirren dürfte: Ebenso sind

  • Butter,
  • Sahne,
  • Quark,
  • Joghurt
  • oder Schmand aus tierischer Milch hergestellt!

Zwar gilt es noch immer als nicht ganz einfach, leckere und im Hinblick auf Konsistenz, Struktur und Geschmack vegane Alternativen zu finden, doch besonders in veganen Supermärkten, Onlineshops, in Reformhäusern und Bioläden wird das Angebot immer größer. Welche veganen Alternativen es gibt, erfahren Sie in unserem Kapitel Veganer Ersatz für Milchprodukte !

Vegane Alternative für Honig

Nicht selten geraten Bienen und ihre Honigproduktion in den Mittelpunkt hitziger Tierrechts- und Ernährungsdebatten. Ob Ausbeutung, profitorientierte Intensivtierhaltung oder vernachlässigtes Tierwohl nun Realität sind oder nicht: Fest steht, dass Honig in der veganen Ernährung für viele ein Tabu ist. Doch welche Alternativen finden Veganer zum Süßen beim Kochen und Backen oder als leckeren Brotaufstrich? Das und mehr erfahren Sie in unserem Kapitel Veganer Ersatz für Honig !

Tipp: Wird Honig beim Backen und Kochen lediglich zum Süßen verwendet, ist handelsüblicher Haushaltszucker ein guter Ersatz. Wer die honigartige Konsistenz nicht missen möchte, der greife besser zu Dicksäften und Sirupen: Vom Agavendicksaft, über eingedickte Obstsäfte, bis zum Ahorn-, Zuckerrüben- oder Johannisbrotsirup wird für jeden Geschmack etwas zu finden sein!