Vegane Grill-Marinade

Frühling ist Grill-Saison! Und nichts schmeckt besser, als selbst marinierte Gemüsespieße, Tofusteaks oder Tempeh-Burger. Wer auf der Grillparty mit leckerem veganen Grillgut punkten möchte, findet hier das richtige Rezept für eine frische, asiatisch angehauchte Grill-Marinade.


  Drucken

Rezept drucken




Portionen: Personen


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten


  Drucken

Rezept drucken




Portionen: Personen


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Portionen Vorbereitung
2 Personen 10 Minuten
Wartezeit
über Nacht

Portionen Vorbereitung
2 Personen 10 Minuten
Wartezeit
über Nacht
Zutaten

  • 1/2 Tasse


    Weißweinessig

  • 2 EL


    Reiswein

  • 1/2 Tasse


    Sojasoße

  • 2 EL


    Wasser

  • 2


    Knoblauchzehen

  • 1


    Stück frischen Ingwer (circa 2 cm)

  • 1/4 Tasse


    Olivenöl

  • 2 EL


    gemischte Kräuter (z.B. Thymian, Oregano, Rosmarin)

  • 1 Prise


    frischer Pfeffer

So einfach geht die vegane Grill-Marinade:

  1. Das gewünschte Grillgut in eine Auflaufform legen. Bei einem naturbelassenen Tofu-Steak ist das schnell geschehen. Gemüse sollten Sie vorher waschen, gegebenenfalls schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Das Ingwerstück schälen und fein hacken. Die Knoblauchzehen schälen und durch die Knoblauchpresse drücken.
  3. Für die Marinade den Knoblauch, Ingwer, Weißweinessig, Reiswein, Sojasoße, Wasser, Olivenöl, Kräuter und Pfeffer in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen verrühren.
  4. Die Mischung über das Grillgut gießen und alles gut vermengen. Decken Sie das Gefäß mit einer Frischhaltefolie ab und lassen die Würzsoße über Nacht gekühlt einziehen.
  5. Ist die Marinade gut eingezogen, steht dem Grillgenuss nichts mehr im Wege.

Viel Spaß beim Grillen!

Noch ein Tipp: Salzen sollten Sie das Grillgut erst, wenn es fertig auf dem Teller liegt. Salz entzieht dem Gemüse Wasser, was es auf dem Grill schnell matschig werden lässt.