Vegane Mayonnaise

Nicht nur auf dem Burger, sondern auch zu Kartoffelecken oder Pommes schmeckt diese vegane Mayonnaise, die ganz ohne Ei auskommt. Sie gelingt dennoch einfach, ist lecker und garantiert frei von Salmonellen. So wird’s gemacht.


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Vorbereitung
10 Minuten
Wartezeit
10 Minuten

Vorbereitung
10 Minuten
Wartezeit
10 Minuten
Zutaten

  • 100 ml


    Sojadrink

  • 125-200 ml


    Rapsöl

  • 1 TL


    Senf

  • 1 EL


    frischer Zitronensaft



  • Salz und Pfeffer

  • 1 Prise


    Kala Namak* (optional)

So geht‘s…

  1. Alle Zutaten rechtzeitig bereitstellen, sodass sie Zimmertemperatur haben.
  2. Die Sojamilch und den Zitronensaft in ein hohes Gefäß (zum Beispiel einen Messbecher) geben und mit dem Stabmixer etwa 5 Minuten pürieren, bis die Masse etwas fest zu werden beginnt.
  3. Bei laufendem Mixer sehr langsam das Öl hinzugeben, bis eine feste, leicht puddingartige Konsistenz entsteht.
  4. Die Mayonnaise mit Senf, Pfeffer und Salz abschmecken.
  5. Wer möchte, dass die Mayonnaise ein bisschen nach Ei schmeckt, kann eine Prise Kala Namak hinzufügen.
  6. Wenn die Mayonnaise noch nicht die gewünschte Konsistenz hat, kann sie für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt werden. Normalerweise ist sie aber sofort bereit zum Dippen, Bestreichen und Genießen.

* Kala Namak ist auch unter dem Namen Schwarzsalz bekannt und verleiht Speisen einen schwefeligen, aromatischen Geschmack.