Veganer Schoko-Nuss-Aufstrich

Richtig, das Original von Ferrero findet auf dem veganen Frühstückstisch keinen Platz: Es enthält Magermilchpulver. Und auch mit seinen anderen Zutaten punktet es nicht unbedingt: Zu ihnen zählen eine Menge Zucker und Palmöl! Aber keine Panik: Denn es gibt Alternativen - den mindestens genauso leckeren veganen Schoko-Nuss-Aufstrich!

Veganer Schoko-Nuss-Aufstrich


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Veganer Schoko-Nuss-Aufstrich


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Zutaten

  • 250 g


    Haselnüsse als Basis

  • 30 g


    Kakaopulver oder (vegane) Zartbitterschokolade

  • 3 EL


    Kokosöl oder geschmacksneutrales Pflanzenöl

  • wenige ml


    Pflanzliche Milchalternative (z.B. Haselnussmilch) für die Konsistenz nach Wunsch

  • etwas


    Zucker oder vegane Honigalternative

  • 1 Prise


    Salz, Vanille, Zimt oder Chilli (nach Geschmack)

Der vegane Schoko-Nuss-Aufstrich - So wird's gemacht!

  1. Für einen leckeren, veganen Schoko-Nuss-Aufstrich benötigt man als Basis rund 250 Gramm Haselnüsse. Rösten Sie diese etwa zehn Minuten lang im vorgeheizten Backofen bei rund 180° C Ober-/Unterhitze. Dazu die Haselnüsse möglichst gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausbreiten. Vorsicht: Behalten Sie die Nüsse gut im Auge, da sie schnell verbrennen können!
  2. Mahlen Sie die gerösteten Haselnüsse anschließend in einem Hochleistungsmixer. Je länger der Mahlvorgang, desto feiner die Masse – je nach Geschmack!
  3. Jetzt folgen Konsistenz und Geschmack:

  4. Ohne Schokolade kein Schoko-Nuss-Aufstrich! Deshalb rund 30 Gramm Kakaopulver zugeben. Wer es noch schokoladig-cremiger mag, kann (vegane) Zartbitterschokolade mit einem Schuss Haselnussmilch oder einer anderen pflanzlichen Milchalternative im Wasserbad zum Schmelzen bringen und so das Kakaopulver ersetzen.
  5. Etwa drei Esslöffel Kokosöl lassen den veganen Schoko-Nuss-Aufstrich noch cremiger werden! Alternativ können Sie natürlich ein geschmacksneutraleres Pflanzenöl verwenden. Wer eine flüssigere Konsistenz bevorzugt, der kann zusätzlich ein paar Milliliter pflanzliche Milch untermischen.
  6. Auch für die richtige Süße hat man die Wahl: Wer auf Zucker verzichten will, der süßt mit einer veganen Honigalternative  wie Agavendicksaft. Besonders beliebt für das vegane Süßen sind auch Datteln: Fein gemixt verleihen sie der Schoko-Nuss-Creme eine leckere Süße! Die Menge kann je nach Geschmack selbst bestimmt werden.
  7. Für den Feinschliff einfach nach Belieben mit einer Prise Salz und Vanille, Zimt oder zum Beispiel auch Chili verfeinern!
  8. Alle Zutaten werden zu den fein gemahlenen Haselnüssen noch einmal in den Mixer gegeben und gut vermengt.

Tipp: Warum füllen Sie den veganen Schoko-Nuss-Aufstrich nicht in schöne Gläser um? Sieht gut aus und eignet sich zum Beispiel auch als Geschenk oder Mitbringsel aus der eigenen veganen Küche! Aber bitte im Kühlschrank aufbewahren!