Sojasteak mit Tzatziki

Wer Appetit auf etwas Deftiges hat, der kann sich ein Sojasteak zubereiten und dieses mit einem veganen Lauchsalat oder Tzatziki genießen. Dieses schnelle Gericht schmeckt nicht nur lecker, es dient auch als wichtiger Eiweißlieferant - egal ob zum Mittagessen oder zum Abendessen!

Veganes Tzaziki


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Veganes Tzaziki


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Zutaten
Zutaten für 4 Steaks

  • 4


    Sojasteaks



  • Gemüsebrühe



  • Sojasoße



  • Gewürze nach Geschmack (Curry, Paprika, Steakgewürz....)

Zutaten für das Tzatziki

  • 1/2


    Salatgurke

  • 400 g


    ungesüßten Sojajoghurt

  • 2 EL


    Pflanzencuisine

  • 1-2 Zehen


    gepressten Knoblauch

  • 1-2 EL


    Zitronensaft



  • Salz



  • Pfeffer

Sojasteak mit Tzatziki – so einfach geht’s!

Wissenswert: Bevor Sie mit dem Kochen anfangen, müssen Sie wissen, dass Sojasteaks  getrocknet sind und vor dem Braten erst eingeweicht und mariniert werden müssen. Bei der Marinade können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Für das Einweichen und Marinieren ist etwas Vorbereitungszeit notwendig.

    1. Sojasteaks in einer Schale mit heißer Gemüsebrühe übergießen und mindestens dreißig Minuten ziehen lassen.
    2. Währenddessen die Gurke für den Tzatziki schälen und grob raspeln, mit Salz bestreuen und etwas ruhen lassen. Das Gurkenwasser über einer separaten Schüssel oder der Spüle ausdrücken. Die restlichen Zutaten für das Tzatziki zu den gesalzenen Gurken hinzugegeben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    3. Um die Sojasteaks braten zu können, wird die Gemüsebrühe abgegossen und die Steaks vorsichtig ausgedrückt. Anschließend zurück in die Schüssel legen und marinieren. Die Sojasteaks in der Marinade ab und zu wenden, das Öl in einer Pfanne erhitzen und dann die fleischlosen Steaks darin anbraten.

Dazu passt ein Tomatensalat, Kartoffeln oder Reis.

Guten Appetit!

*Kombination aus Pflanzenölen (Sonnenblumen-, Raps- und Leinöl)