Vegane Fischstäbchen

Rechteckig, länglich und paniert – bei wem wecken Fischstäbchen keine Erinnerungen an die Kindheit? Die zart-knusprigen Stäbchen können jedoch auch ganz ohne Fisch nachgebacken werden. Bei diesem Rezept für vegane Fischstäbchen müssen Sie trotzdem nicht auf den typischen Geschmack von Fisch verzichten.


  Drucken

Rezept drucken




Portionen: Fischstäbchen


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten


  Drucken

Rezept drucken




Portionen: Fischstäbchen


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Portionen Vorbereitung
10 Fischstäbchen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
20 Minuten 90 Minuten

Portionen Vorbereitung
10 Fischstäbchen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
20 Minuten 90 Minuten
Zutaten

  • 200 g


    Naturtofu

  • 3 EL


    pulverisierte oder getrocknete feingemahlene Algen (z.B. Mekabu oder Wakame Instant-Algen)

  • 2 EL


    Sojasoße

  • 1 EL


    Zitronensaft

  • 100 ml


    warmes Wasser

  • 75 ml


    Wasser

  • 2 EL


    Weizenmehl (alternativ Sojamehl)

  • 1 EL


    Hefeflocken

  • 1 EL


    Margarine



  • Paniermehl



  • Rapsöl (alternativ Sonnenblumenöl)



  • vegane Austernsoße (nach Belieben)



  • Salz und Pfeffer

Vegane Fischstäbchen – so einfach geht’s!

Die Zubereitung der veganen Fischstäbchen ist an sich nicht schwierig. Jedoch beginnen die Vorbereitung für die Fischstäbchen bereits einen Tag, bevor die veganen Fischstäbchen serviert werden sollen.

Vorbereitung am Vortag

  1. Den Naturtofu in etwa einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden, sodass diese die Form von Fischstäbchen haben.
  2. Den geschnittenen Tofu über Nacht einfrieren. Durch das Einfrieren verändert sich die Konsistenz. Der Tofu wird grobporiger, dafür aber fester im Biss. Außerdem nimmt er später besser die Marinade auf.

Nicht erschrecken: Durch das Einfrieren kann es sein, dass der weiße Tofu seine Farbe ändert und gelb-bräunlich aussieht.

Etwa eine 1,5 Stunden vor dem Braten

  1. Die Algen in 100 ml heißes Wasser geben und eine Viertelstunde quellen lassen. Anschließend Sojasoße und einen Esslöffel Zitronensaft hinzufügen. Wer es besonders „fischig“ mag, kann auch noch einen Spritzer vegane Austernsoße hinzugeben.
  2. Inzwischen die gefrorenen Tofustücke aus der Tiefkühltruhe nehmen und auftauen lassen.
  3. Die Tofuscheiben in die Soße legen und etwa eine Stunde darin marinieren. Natürlich kann der Tofu gerne auch länger mariniert werden, dadurch wird der Geschmack intensiver.

Jetzt kommt der vegane Fisch in die Pfanne!

  1. Nun die veganen Fischstäbchen aus der Marinade nehmen und nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Das Weizenmehl und die Hefeflocken in einem Suppenteller verrühren und langsam so viel Wasser dazugeben, bis eine teigige Mehlmischung entsteht. In einen zweiten Teller wird das Paniermehl gegeben.
  3. Jetzt werden die veganen Fischstäbchen paniert: Die Tofuscheiben zunächst in dem Mehl-Teig und anschließend im Paniermehl wenden. Dabei die Panade mit den Fingern gut festdrücken!
  4. Zum Schluss etwas Öl und Margarine in eine beschichtete Pfanne geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Ist das Öl heiß, kommen die Tofustäbchen in die Pfanne und werden so lange gebacken, bis sie goldbraun sind.
  5. Nun können die veganen Fischstäbchen serviert werden. Ganz klassisch passen dazu am besten Kartoffelbrei oder Pommes.

Guten Appetit oder besser gesagt: Ahoi!