Vegane Rouladen mit Klößen und Rotkohl

Etwas Deftiges für kalte Tage: Sojarouladen mit Klößen und Rotkohl. Und das alles selbst gemacht - auch Klöße und Rotkohl sind keine große Kunst und lassen sich ganz einfach zubereiten. Am besten die Beilagen am Vortag vorbereiten, dann reduziert sich der Aufwand am nächsten Tag.

Die veganen Rouladen schmecken einfach köstlich und sind wunderbar, so wie sie sind - ganz ohne Fleisch!

Vegane Roulade mit Klößen und Rotkohl


  Drucken

Rezept drucken




Portionen: Personen


Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Vegane Roulade mit Klößen und Rotkohl


  Drucken

Rezept drucken




Portionen: Personen


Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Portionen Vorbereitung
4 Personen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
30 Minuten 20 Minuten

Portionen Vorbereitung
4 Personen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
30 Minuten 20 Minuten
Zutaten
Für die Rouladen

  • 4-8


    Soja Big Steaks (je nach Hunger)

  • 1 kleines Glas


    Gewürzgurken

  • 50 ml


    Gurkenwasser

  • 1,5 Liter


    Gemüsebrühe

  • 3


    mittelgroße Zwiebeln

  • 100 g


    Räuchertofu

  • 100 ml


    trockener Rotwein

  • 3 EL


    Sojasoße

  • 3 TL


    Tomatenmark

  • 1 Zehe


    frischer Knoblauch



  • mittelscharfer Senf



  • etwas Hafersahne



  • Salz und Pfeffer



  • Majoran



  • edelsüßes Paprikapulver



  • Kümmel



  • Curry



  • Petersilie



  • Muskat

  • 1


    Lorbeerblatt

  • 2


    Nelken

Für die Klöße

  • 500 g


    Kartoffeln

  • 50 g


    Kartoffelmehl (alternativ Speisestärke)



  • Salz



  • Muskat

Für den Rotkohl

  • 1


    mittlerer Rotkohlkopf

  • 300 ml


    Orangensaft

  • 200 ml


    trockener Rotwein

  • 1


    kleine Zwiebel

  • 1


    großer Apfel (saure Sorte z.B. Boskop)

  • 3


    Nelken

  • 1 TL


    Margarine

  • 1 EL


    Agavendicksaft

  • 1 Prise


    Zimt



  • Salz

Zubereitung von lecker Dreierlei

Sojarouladen

  1. Die Soja Big Steaks in eine hohe Schüssel geben und mit kochender Gemüsebrühe übergießen. Darauf achten, dass wirklich alle Soja Big Steaks bedeckt sind. Für 15 Minuten ziehen lassen und anschließend gut ausdrücken.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in kleine Streifen schneiden, Knoblauch ebenfalls schälen und pressen. Die Gewürzgurken halbieren. Den Räuchertofu in möglichst feine Scheiben schneiden und in einer Pfanne kurz anbraten.
  3. Die Soja Big Steaks auf einer Seite mit ausreichend Senf bestreichen, salzen und pfeffern. Dann jeweils eine Zwiebelscheibe, Gurken und eine gebratene Scheibe Räuchertofu hineinlegen. Zusammenrollen und mit Bratenbindern oder Zahnstochern fixieren.
  4. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Soja-Rouladen von allen Seiten anbraten. Herausnehmen.
  5. Die restlichen Zwiebeln und den gepressten Knoblauch ebenfalls anbraten. Das Tomatenmark hinzufügen und anschwitzen, bis es leicht bräunlich wird. Mit Mehl bestäuben und mit Rotwein, Gurkenwasser sowie Brühe ablöschen. So lange verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Im Anschluss die Sojasoße einrühren und die Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, Kümmel, Curry, Petersilie, Muskat, 2 Nelken, Lorbeerblatt) hinzufügen. Abschmecken.
  6. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Sojarouladen in eine feuerfeste Pfanne oder Ofenform geben, Soße hineingeben und mit geschlossenem Deckel für 30 Minuten in den Backofen schieben.
  7. Zum Schluss noch einen Schuss Hafersahne einrühren. Wem die Soße noch zu flüssig ist, kann noch mit etwas Kartoffel- oder Maisstärke abbinden.

Klöße

  1. Die Kartoffeln am besten am Vormittag vorkochen, pellen und stampfen. Mit den Gewürzen und dem Kartoffelmehl vermengen und zu Klößen formen.
  2. Ausreichend Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, etwas Salz hinzufügen und die Klöße 20 Minuten ziehen lassen. Die Temperatur ein wenig reduzieren, damit das Wasser nicht mehr kocht. Die Klöße sind fertig, wenn sie oben an der Oberfläche schwimmen.

Rotkohl

  1. Den Rotkohl am Vortag zubereiten, damit er richtig durchziehen kann. Dafür die äußeren Blätter des Rotkohls entfernen und den Kopf vierteln. Den Strunk herausschneiden und den Rest in feine Streifen schneiden.
  2. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden.
  3. In einem Topf die Margarine zerlassen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Den Kohl hinzufügen und mit Rotwein sowie Orangensaft ablöschen. Anschließend die Gewürze dazugeben und alles bei mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die Temperatur auf kleinste Stufe stellen und nochmals 20 Minuten garen.
  4. Wer mag, kann den Rotkohl noch abbinden. Dafür einfach einen gestrichenen Teelöffel Stärke mit etwas Wasser verrühren und zu der Mischung geben. Noch einmal aufkochen.
  5. Den Rotkohl nun über Nacht ziehen lassen und am nächsten Tag einfach aufwärmen.

Alles auf Tellern anrichten und genießen. Guten Appetit!