Veganes Osterlamm

Was wäre Ostern ohne Osterlamm? Nicht so toll, richtig! Damit Veganer nicht darauf verzichten müssen, gibt es das Rezept natürlich auch in der tierfreundlichen Variante als süßes Gebäck für den Osterbrunch. Der Teig überzeugt durch eine saftige Konsistenz und eine schmackhafte Zitronen-Vanille-Note.


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten


  Drucken

Rezept drucken




Portionen:


Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Rezept bewerten

Vorbereitung
10 Minuten
Kochzeit
50 Minuten

Vorbereitung
10 Minuten
Kochzeit
50 Minuten
Zutaten

  • 240 g


    Mehl

  • 125 g


    weiche Margarine

  • 80 g


    Zucker

  • 80 g


    gemahlene Mandeln

  • 1 Pck.


    Vanillezucker

  • 1/2 TL


    Backpulver

  • 1/2 TL


    Natron



  • Puderzucker

  • 140 ml


    Sojadrink

  • 1


    Zitrone

Hinweis: Die Zutaten orientieren sich an einer Backform mit 0,5 Liter Volumen.

Backe, backe…

  1. Im ersten Schritt die Margarine zusammen mit Zucker und Vanillezucker verrühren und schön schaumig schlagen.
  2. Danach Mehl, Natron, Backpulver, Mandeln und den Abrieb einer Zitrone einrühren. Den Sojadrink dazugeben und alles gut vermengen. Der Teig ist relativ fest – allzu flüssig sollte er nicht sein, zur Not noch etwas Mehl hinzufügen.
  3. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  4. Die Backform (am besten in Osterlamm-Form) mit Öl oder Margarine einpinseln und den Teig einfüllen. Im Backofen für etwa 50 Minuten backen.
  5. Das vegane Osterlamm auskühlen lassen und dann aus der Backform nehmen. Mit etwas Puderzucker bestreuen – und Stück für Stück genießen!